Vereinsgeschichte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Im Niederbarnim aktiv

Am 6. Mai 2008 wurde in Bernau bei Berlin der 12. Kneipp-Verein in Berlin-Brandenburg gegründet. Seitdem widmen sich die nun immerhin über 60 Mitglieder des Vereins der Propagierung von Leben und Werk Sebastian Kneipps und dem praktischen Nachweis der aktuellen Bedeutung der Kneipp´schen Lehre.

Inzwischen hat der Kneipp-Verein-Niederbarnim e.V. einen festen Platz in der regionalen Öffentlichkeit eingenommen. Besonders hervorzuheben ist, dass der Verein bereits seit seiner Gründung über Kooperationen mit der gesukom e.V. und der AWO verfügt. Aktuell sind gemeinsame Vortragsreihen mit der Urania hinzugekommen, die ebenfalls zur Pflege der Kneipp´schen Lehre als Präventions- und Gesundheitslehre genutzt werden. Darüber hinaus gibt es bereits mehrere Kita´s im Niederbarnim, die nach dem Gesundheitskonzept Sebastian Kneipps arbeiten und vom Kneipp-Bund e.V. zertifiziert wurden. Ein gleiches Prädikat konnte das Landhaus Parsteinsee bereits erhalten und bietet damit seinen Gästen Kneipp´sche Wohlfühlangebote. Auch für Schulen und Seniorenheime gibt es entsprechende Möglichkeiten der Zertifizierung, und einige dieser Einrichtungen haben sich bereits darum beworben. Aktuell strebt die "Residenz Kaisergarten" in Bernau die Zertifizierung an. Si soll im Sommer 2012 erfolgen.

Der Verein fühlt sich natürlich dem Erbe Sebastians Kneipps verpflichtet, praktische Gesundheitsangebote für jedermann mit ganzheitlichem Ansatz bereitzuhalten. Seine Tätigkeit sieht der Verein u.a. als Beitrag zur weiteren Unterstützung Bernaus als Gesundheitsstadt. So werden im Kneipp-Zentrum in Bernau (Friedenstaler Platz 20) regelmäßig Kurse und Vorträge im Rahmen der fünf Säulen der Kneipp´schen Lehre Bewegung, Wasser, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung angeboten, die die gesunde Lebensweise für alle Altersgruppen vom Baby bis zum Senioren unterstützen. Seit Beginn des Jahres 2010 finden auch Kurse "Wassergymnastik" statt.

Darüber hinaus wirbt der Verein aktiv für die Errichtung von Kneipp-Anlagen in der Öffentlichkeit, wie z.B. Armbade- und Wassertretanlagen, Sinnespfade, Barfußpfade uvm. Diese Art von Anlagen erhöht die Attraktivität der entsprechenden Örtlichkeiten, bietet Wohlfühlerfahrungen für die Nutzer und belebt den Tourismus in der Region. Nächste Projekte werden gemeinsam mit dem Verein Barnimer Feldmark e.V. und dem Kunstverein in der Zainhammer Mühle Eberswalde in Angriff genommen.

Fachliche Kompetenz für alle Kneipp-Angebote bringen u.a. der Oberarzt a.D. der Klinik für Naturheilverfahren im Klinikum Berlin-Buch, Dr. med. Horst Krause, die Fachärztin für Physiotherapie, Dr. med. Karen Tanger, der Facharzt für Orthopädie, Dr. med. Torsten Tanger und weitere „Fachleute“ in den Verein ein.

Inzwischen arbeiten auch Vertreter des Vereins aktiv in übergeordneten Organisationen der Kneipp-Bewegung. So ist Joachim Rudolph stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister des Kneipp-Landesverbandes Berlin-Brandenburg e.V. und Präsidiumsmitglied des Kneipp-Bundes e.V., Dr. med. Heinz Marciniak ist Beiratsmitglied im Kneipp-Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und Delegierter des Landesverbandes zum Beirat des Kneipp-Bund e.V.